Skip to main content

Checkliste: Immobilienwert professionell ermitteln

Den Immobilienwert zu kennen, ist in verschiedenen Situationen wichtig:

– Wenn Sie vor dem Kauf einer Immobilie stehen und den Angebotspreis eines bestimmten Objektes hinterfragen und mit anderen Angeboten vergleichen möchten,
– ihre Immobilie verkaufen möchten und einen realistischen Verkaufspreis benötigen,
– den aktuellen Marktpreis nachweisen müssen für rechtliche Streitfälle,
– den Immobilienwert für steuerrechtliche Angelegenheiten benötigen z.B. im Rahmen der Erbschafts- oder Schenkungssteuer,
– oder den Immobilienwert in Ihre Vermögensübersicht einbringen möchten.

Je nachdem für welchen Zweck Sie ihren Immobilienwert benötigen, gibt es verschiedene Varianten diesen zu ermitteln. Für eine erste Orientierung gibt es verschiedene Online-Angebote, bei denen Nutzer selbst Angaben zur Immobilien machen um zum Immobilienwert zu kommen. Benötigen Sie den Immobilienwert jedoch als Beweisgrundlage für gerichtliche Auseinandersetzung oder für Preisvergleiche bei Kauf- oder Verkaufsabsichten, ist eine individuell angepasste Wertermittlung ratsam. Diese wird von einem qualifizierten Gutachter durchgeführt, der alle wertbeeinflussenden Kriterien einzeln ermittelt, indem er das Objekt vor Ort besichtigt. Mit seinem geschulten Auge weiß er, welche Relevanz bestimmte Aspekte eines Hauses oder einer Eigentumswohnung bei der Wertermittlung besitzen und kann gleichzeitig örtliche Marktkenntnisse einfließen lassen.

Neben allgemein bekannten Aspekten, wie Grundstücksgröße, Lage oder Umfeld sind noch viele weitere Merkmale der Immobilie relevant für den Immobilienwert. So stellen z.B. das Maß der Wärmedämmung und die Ausstattung der sanitären Anlagen entscheidende wertbeeinflussende Punkte dar. Bei einem Online-Immobilienwert können nicht alle Kriterien umfassend betrachtet oder individuell gewichtet werden, sodass das Hinzuziehen eines Gutachters in den meisten Fällen ratsam ist. Für die Ermittlung Ihres Immobilienwertes können Sie wie folgt vorgehen.

Schritt 1: Informieren und vergleichen
Treten Sie unverbindlich mit einem Anbieter wie z.B. Sprengnetter24 in Kontakt und lassen Sie sich beraten, welche Form der Wertermittlung für Ihre Situation geeignet ist. Alle Fragen ihrerseits können schnell und persönlich geklärt werden. Einige Anbieter bieten die Möglichkeit, sich ein Muster für ein Gutachten anfordern zu lassen. So kann man sich einen Eindruck vom Umfang der Bewertungsleistung verschaffen.

Schritt 2: Vereinbaren Sie einen Besichtigungstermin
Sprechen Sie zunächst mit dem Eigentümer bzw. Makler und vereinbaren Sie mit ihm einen Besichtigungstermin. Dadurch stellen Sie den Zugang zur Immobilie sicher. Anschließend kontaktieren Sie den Gutachter und teilen Sie ihm den Wunschtermin mit.

Schritt 3: Halten Sie die nötigen Unterlagen bereit
Je mehr Informationen der Gutachter hat, umso genau kann er den Immobilienwert festlegen. Folgende Unterlagen sind bei der Ermittlung des Immobilienwertes besonders hilfreich und sollten bei der Besichtigung vorliegen.

– einen aktuellen Auszug aus den Grundbuch, um etwaige Rechte und Belastungen durch den Gutachter prüfen zu lassen
– ein Dokument über die genaue Grundstücksgröße
– einen Auszug aus der Flurkarte (bzw. ein Lageplan mit Flurstücks-Bezeichnung)
– vorhandene Bauzeichnungen mit Grundrissen
– ein Dokument über die Wohnfläche je Wohneinheit, falls es sich um ein Mehrfamilienhaus handelt
– evtl. vorliegende Mietverträge und/oder eine Aufstellung der Nettokaltmieten, wenn die Immobilie nicht selbst bewohnt wird

Im Einzelfall können noch weitere Daten relevant sein, die im Vorfeld der Besichtigung erfragt werden sollten. Besitzen sie noch weitere Kenntnisse, zu denen keine Dokumente existieren, kann Ihre mündliche Aussage ebenfalls in den Bericht des Gutachters mit aufgenommen werden. Daher sollten Sie im Vorfeld durchgehen, welche Aspekte noch Relevanz besitzen könnten.

Schritt 4: Besichtigung mit dem Gutachter
Am Tag der Besichtigung sollten Sie ein bis zwei Stunden Zeit einplanen. Der Gutachter hat ausreichend Zeit und begutachtet die Immobilie und die dazugehörigen Gemeinschaftsanlagen. Bei Eigentumswohnungen sollten Sie darauf achten, dass der Keller und die Heizanlage im Protokoll mit aufgeführt werden. Der Immobilienwert liegt Ihnen innerhalb von 7 bis 12 Werktage vor.

Diese Checkliste liefert Ihnen eine erste Orientierung, damit Sie den Immobilienwert durch einen Gutachter professionell bestimmen lassen können.