Skip to main content

Immobilienmarkt in Deutschland 2011

Immobilienmarkt in Deutschland boomt
Trotz der weltweiten Wirtschaftskrise und rückläufigen Umsätzen in vielen Dienstleistungsbereichen befindet sich der Immobilienmarkt in Deutschland aktuell auf der Überholspur. Unbeeindruckt von den kriselnden Vorjahren entwickelte sich das Geschäft mit Immobilien zu einer lohnenswerten Einnahmequelle für Immobilienmakler aus der ganzen Republik. Bundesweit, egal ob im Norden oder Süden, verzeichnen die Makler hohe Umsätze und steigende Nachfragen für alle Geschäftsbereiche.

München als Vorzeigemarkt
Gefragt ist zurzeit jegliche Art von Wohnraum, völlig gleich ob Mietshaus, Luxusvilla oder Eigentumswohnung. Besonders groß ist die Nachfrage in den Großstädten. Nicht nur in Hamburg, Berlin und Köln, sondern auch in Düsseldorf oder München verzeichnen die Maklerbüros steigende Einnahmen. Die bayrische Landeshauptstadt steht dabei seit langer Zeit an der Spitze, dominiert aktuell den Immobilienmarkt in Deutschland. Ein möglicher Grund ist die hohe wirtschaftliche Stärke von München. In der Stadt ist eine Vielzahl international tätiger Unternehmen ansässig. Einer starken Nachfrage erfreuen sich vor allem Luxusanwesen mit einem Kaufpreis im sechsstelligen Bereich.

Günstige Zinsen, geringes Risiko
Eine Erklärung für die überraschend hohe Nachfrage und dem florierenden Immobilienmarkt sehen viele Makler in den günstigen Zinsen. Lohnenswerte Immobilien werfen bei geschickter Vermarktung zwei bis vier Prozent Rendite pro Jahr ab. So hohe und vor allem sichere Einnahmen könne man durch Aktien- oder Fondgeschäfte aktuell nicht erzielen, erst recht nicht bei einem so geringen Risiko. Wohnraum ist immer gefragt, hinzu kommen die steuerlichen Erleichterungen in Deutschland. Als finanzkräftige Anlage gibt es in Deutschland kaum etwas Besseres als eine Immobilie. Die Bankenkrise hat viele Anleger verunsichert, sie investieren ihr Geld nun lieber in eine sichere Immobilie.

Preisblase droht zu platzen
Die guten Geschäfte haben allerdings auch ihre Schattenseite. Immer mehr Experten vermuten, dass sich die hohen Umsätze auf dem Immobilienmarkt bald erheblich verschlechtern. 2010 war für viele Makler das beste Jahr ihrer Firmengeschichte, 2011 werden sie ähnlich hohe Umsätze feiern. Für das kommende Jahr droht die sich entwickelte Preisblase zu platzen. Steigende Zinsen, eine schwindende Nachfrage und sinkende Preise könnten sich 2012 zu einem echten Problem für Immobilienmakler entwickeln.