Skip to main content

Was ist beim Immobilienkauf oder Verkauf zu beachten?

Wenn man sich den Immobilienmarkt heutzutage anschaut, dann gibt es da schon eine sehr große Auswahl an Möglichkeiten, wenn man sich dazu entschieden hat eine Immobilie zu erwerben.

Welche Möglichkeiten gibt es?

Als erstes ist hier vom Makler um die Ecke zu reden, den es immer noch gibt, inzwischen allerdings deutlich seltener, da sich die Immobilienmakler nicht mehr nur auf die regionalen Objekte und Häuser stürzen, sondern inzwischen auch überregional arbeiten.  Neben den kleinen Immobilienmaklern um die Ecke, gibt es natürlich auch die großen regionalen Immobilien Makler, die meist Büros besitzen und mit vielen freiberuflichen Maklern zusammen arbeiten. Dazu kommt seit ein paar Jahren natürlich noch das Internet, an dem in diesem Bereich fast keiner mehr vorbei kommt. Oftmals ist es doch so: Wenn man in den einschlägigen Portalen wie Immobilienscout inseriert, dass man ein Haus kaufen will, melden sich sehr viele Immobilienmakler, die z.B. ein  KFW 70 Haus verkaufen wollen. Hier wird dann oftmals auch ohne Zustimmung des Besitzers das Haus anderer Kunden angeboten oder auf der Homepage der Immobilienmakler angezeigt, als ob sie das Objekt betreuen würden. Aber schwarze Schafe gibt es ja leider in jeder Branche.

Was ist beim Preis alles zu beachten?

Wenn man einen Preis für ein Haus sieht, denkt man zunächst, in Ordnung, das Haus kostet 270 000 Euro. Allerdings weiß man nicht, ob dies der endgültige Preis sein wird und welche Kosten noch auf einen zukommen. Hier ist es ganz wichtig, diese Dinge zu erfragen. Neben der Steuer und den Notarkosten, die auf jeden Fall auf den neuen Besitzer zukommen, kann auch noch die Maklergebühr von bis zu 5 % dazu kommen (üblicherweise werden vom Makler 3,5 % vom Besitzer und 3,5 % vom Käufer genommen).

Noch ein Tipp für Sie zum Schluss: Nehmen Sie einen Sachverständigen mit,  der das Haus für Sie anschaut und beurteilt, sodass Sie beim Immobilienkauf keinen Beinbruch erleben.